Termine

Landessieg bei „Jugend forscht“

14.04.2024

Landessieg bei „Jugend forscht“

ChG für Bundeswettbewerb qualifiziert

Einen hervorragenden ersten Platz im Fachbereich Physik belegten Anton Bernotat, Lena Keil und Julia Mühlbacher vom Traunsteiner Chiemgau-Gymnasium beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in Vilsbiburg und Landshut. Mit dieser Leistung haben sich die drei automatisch für den Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ qualifiziert.

Noch vor wenigen Wochen feierten die beiden Schülerinnen und der Schüler den ersten Preis beim Regionalwettbewerb. Nun wiederholte sich die Geschichte, nur auf einem deutlich höheren Niveau! Beim Landeswettbewerb in Vilsbiburg mussten sie sich mit den anderen Regionalsiegern messen. Die Qualität der in allen Fachbereichen insgesamt 60 ausgestellten Projekte war beachtlich. Der erneute erste Platz ist deshalb umso höher einzuordnen.

Die ChG-Jungforscher untersuchten die Wechselwirkung einer magnetischen Kugel mit dem Magnetfeld der Erde. Sie stellten beim Rollen der Kugeln wellenförmige Bahnen fest, die sich mit einer Präzession des Kugeldipols im Erdmagnetfeld erklären lässt. Das bedeutet, dass die Rotationsachse der rollenden Kugel durch den Einfluss des Erdmagnetfeldes ihre Richtung ändert, vergleichbar mit einem Kreisel. Für ihre Forschungsarbeit mussten die Kenntnisse der drei Elftklässler in Mathematik und Physik sowohl im theoretischen Wissen als auch der Praxis weit über den Schulstoff hinausgehen.

Wir wünschen viel Erfolg für den Bundeswettbewerb, bei dem Lena, Julia und Anton nicht nur das Chiemgau-Gymnasium, sondern auch das Bundesland Bayern vertreten dürfen.

News