Keine Einträge vorhanden

Kanisterweise Hochprozentiges, Navigation für Blinde und ein aufgeklärter Mord

03.02.2020

Projekt-Seminare am Chiemgau-Gymnasium

Kanisterweise Hochprozentiges, Navigation für Blinde und ein aufgeklärter Mord – Projekt-Seminare am Chiemgau-Gymnasium

 Die Ergebnisse ihrer Projektseminare präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Q12 am Chiemgau-Gymnasium Traunstein (ChG) am vergangenen Montagabend der interessierten Öffentlichkeit. Für die künftigen Abiturientinnen und Abiturienten war es der krönende Abschluss einer anderthalbjährigen Arbeitsphase mit äußerst unterschiedlichen Zielen. Viel Unterstützung in Form von Knowhow sowie finanziellen Mitteln bekamen die Schülerinnen und Schüler von zahlreichen Unternehmen der Region, ohne die so manches P-Seminar kaum denkbar gewesen wäre.

 Mathematik zum Anfassen gab es beim P-Seminar „Mathematik von Schülern für Schüler“. Die Teilnehmer des Seminars haben sich Spiele und Experimente für zwei Mathe-Tage ausgedacht, um jüngeren Schülern das Fach Mathematik auf besondere Weise näher zu bringen. So soll man beispielsweise mithilfe eines Schachbretts verstehen, was exponentielles Wachstum bedeutet. Jedes der nummerierten Felder steht für eine Verdoppelung der Reiskörner. Auf dem ersten Feld liegt ein Reiskorn, auf Feld 15 steht ein großes Glas voll Reis. Das Gewicht eines zwei Tonnen schweren Autos wird bereits auf Feld 27 erreicht, auf Feld 64 sind Hungersnöte für alle Zeiten ausgeschlossen.

 Im Rahmen des P-Seminars Englisch entwarfen die Schülerinnen und Schüler den „Tourist Guide of Traunstein and its Area“, um Austauschschülern und anderen Interessierten eine Auswahl an Attraktionen und Ausflugzielen zu präsentieren. Dabei lag der Fokus auf Zielen rund um Traunstein, welche auch die bayerische Kultur und Geschichte vermitteln, wie etwa ein Besuch der Chiemseeinseln oder der Höhlenburg soweit Brauerei in Stein an der Traun.

 Eine Minibar der besonderen Art bekamen die erstaunten Besucher am Stand des P-Seminars „Design trifft Upcycling“ zu sehen. Aus alten Kanistern haben die kreativen Schüler sehr dekorative Schränkchen für Hochprozentiges hergestellt, wobei sich auch andere Nutzungsmöglichkeiten, wie z.B. ein Medizinschränkchen oder eine mobile Musikanlage mit Lautsprechern denken ließen. In diesem Kunstseminar wurde aber auch anderen alten, ungenutzten Gegenständen neues Leben eingehaucht. Die Herausforderung war dabei, scheinbar unbrauchbare alte Produkte mit innovativem Design zu kombinieren und somit etwas Neues zu erschaffen aus zersägten Paletten, einen multifunktionaler Hocker zum Beispiel.

 Informationen über die diversen Heilpflanzen im Traunsteiner Salinenpark kann man sich mithilfe von QR-Codes auf sein Smartphone holen. Im dortigen Kräutergarten wachsen z.B. Gartensalbei, der bei Halsschmerzen in Form von Tee eingenommen wird oder Arnika, welche bei Prellungen und Blutergüssen in Form von Salbe oder Umschlägen auf die Haut aufgetragen wird.

 Das P-Seminar Informatik hatte es sich zur Aufgabe gemacht, Informatiklehrern ein komplett ausgearbeitetes Muster für ein P-Seminar zu entwickeln. Mithilfe des LEGO EV3 Roboters soll auf verschiedene Arten ein Parcours bewältigt werden. Wie die Lösungen und Lösungswege aussehen könnten, wurden detailliert für den Lehrer zu Protokoll gebracht. Neben diesen erstellten Anleitungen für Schüler und Lehrer konnten Besucher des Präsentationsabends sich in persönlichen Gesprächen sowie in Vorträgen einen detaillierten Einblick in die vorgeschlagenen Programmierungen und Funktionsweisen der Roboter erhalten.

 In einem weiteren Seminar versuchten drei verschiedene Schülergruppen, Kurzfilme aus geeigneten literarischen Vorlagen entstehen zu lassen. Hierfür arbeiteten sie sich in die Materie der Filmproduktion ein, erstellten Drehbücher, Storyboards und als Endprodukt einen Film, z.B. „Das gemusterte Band“, in dem Sherlock Holmes und Dr. Watson unter Einsatz ihres Lebens einen heimtückischen Mord aufklären.

 Interaktive Versuche zur Optik entwickelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des P-Seminars „Optik im Physikschaukasten“. Somit können nun alle Schüler am ChG selbst spannende Versuche zu den Themen Totalreflexion, Brechung und Dispersion anhand von Laserlicht und verschiedenen Glaskörpern durchführen.

 Eine zeitgemäße Version eines Sammelkartenspiels; eine App, die Bildschirme individuell auf die Sehschwäche der Nutzer anpasst, sodass man ohne Brille arbeiten kann; eine Induktionssteckdose, die man  in Sekundenschnelle überall im Raum anbringen und wieder entfernen kann oder eine futuristische Orientierungshilfe für Blinde, das sind die Produkte, mit denen es vier Gruppen des P-Seminars Wirtschaft und Recht beim Wettbewerb „Jugend gründet“ allesamt unter die Top 100 von insgesamt 1100 Gruppen schafften.

 Die Seminare der gymnasialen Oberstufe bereiten auf Hochschule bzw. Arbeitswelt vor. Das Projektseminar zur Studien- und Berufsorientierung (P-Seminar) vermittelt neben den fachlichen Kenntnissen vor allem auch methodische, soziale und personale Kompetenzen.

News


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen